PROGRAMM
BERLIN
SUMMIT

20. JUNI 2022

08:45 UHR
BEGRÜSSUNG DURCH S. DAY, BERLIN
08:50 UHR
VISION ZERO PRÄVENTIONS-SUMMIT (PART 1)

 Lead In und Moderation durch C. von Kalle, Berlin; T. Seufferlein, Ulm; C. Neumann, Berlin

 

Wenn wir den Krebs besiegen wollen, dann müssen wir den Mut haben, jeden Stein herumzudrehen! Drei konkrete Beispiele, wie wir in der Krebsprävention schneller erfolgreich sein könnten, wenn wir nur endlich konsequent wären!

09:00 UHR
VISION ZERO FÜR DEN HAUTKREBS

Unsere Forderung: umfassende Berücksichtigung der Hautkrebsprävention in allen Lebensphasen und digitales, zielgruppenorientiertes Screening bundesweit!
Moderation D. Schadendorf, Essen
A. Katalinic, Lübeck („die aktuelle Situation in Deutschland“)
M. Augustin, Hamburg („was können wir vom europäischen Ausland lernen?“)
T. Brinker, Heidelberg („was kann KI bei der Prävention und Früherkennung in der Dermatologie leisten“)
K. Kaminski, Patientenvertreterin, Essen („Patientenforderungen“)

10:00 UHR
VISION ZERO FÜR DEN LUNGENKREBS

Unsere Forderung: ein „Prävention-Euro“ auf jede Schachtel Zigaretten.
Wir brauchen ein konsequentes Verbot von Tabakwerbung in Verbindung mit einer signifikanten Erhöhung der Tabaksteuer zugunsten von gezielten Präventionsprogrammen speziell für Jugendliche.
Präsentation der Zahlen/Daten/Fakten und sich daraus ergebene Forderungen.

J. Wolf und A. Kron, Köln; M. Reck, Grosshansdorf, V. Borrass (Patientenvertreter)

Co-Referat: U. Landmesser, Berlin: Gemeinsame Risikoprofile erkennen - Kampf dem Rauchen auch im Herz-Kreislauf-Bereich

10:50 UHR
VISION ZERO NACHGEFRAGT

aktueller Stand der Optimierung des bundesweiten Einladungsverfahren zur Darmkrebsvorsorge: F. Kolligs, Berlin

11:00 UHR
KAFFEEPAUSE

Zeit für Begegnungen und Diskussion

11:20 UHR
VISION ZERO INTERNATIONAL

A. Eggermont, Utrecht: Lead In zu „Gemeinsam gegen Krebs – Ideen und Konzepte zur Zusammenarbeit in Europa“;
mit Beiträgen von M. Röthlisberger, Bern; C. Zielinski, Wien

12:20 UHR
PAUSE

Zeit für Begegnungen, Diskussion und Lunch

13:20 UHR
VISION ZERO PRÄVENTIONS SUMMIT (PART 2)

Lead In und Moderation durch M. von Bergwelt München; F. Heidel, Greifswald

13:30 UHR
1. INITIATIVEN FÜR MEHR PATIENTENKOMPETENZ UND PRÄVENTION IN DER KREBSFORSCHUNG

Impulse, Forderungen und konkrete Projekte aus der Arbeit des Patientenbeirates des Deutschen Krebsforschungszentrum: R. Hauke, Heidelberg

14:00 UHR
2. GRÜNES LICHT FÜR SPORT UND GESUNDE ERNÄHRUNG

Konkrete Beispiele wie man mit intelligenten Konzepten bei überschaubarem Aufwand Impulse für seine Gesundheit erreichen kann: M. Halle, München; J. Linseisen, München; Ch. Neureuther, Garmisch-Partenkirchen

14:40 UHR
3. PATIENT-POWER – DIE „KREBS-APO“ FORMIERT SICH

Neue Formen der Kommunikation und Interaktion mit dem Ziel, das Thema Krebsprävention in die Köpfe und Herzen der politischen Entscheidungsträger zu implementieren: J. Hoppe, Berlin; D. Nagel, Hamburg; T. Brinker, Heidelberg

15:20 UHR
TAKE HOME MESSAGE DES PRÄVENTIONS SUMMIT

F. Heidel, Greifswald; M. von Bergwelt, München; Ch. Neureuther, Garmisch-Partenkirchen

15:35 UHR
KAFFEEPAUSE

Zeit für Begegnungen und Diskussionen

16:10 UHR
NATIONALE DEKADE GEGEN KREBS

Moderation: D. Bahr, München

Ansprache der Staatssekretärin Judith Pirscher, Bundesministerium für Bildung und Forschung
Anschließend: State-of-the-art der konkreten Arbeit in der Nationalen Dekade gegen Krebs und Vorstellung der Projekte für die kommenden Jahre: M. Baumann, Heidelberg; W. Knauf, Frankfurt

17:00 UHR
ASCO-HOTLINE

die wichtigsten „break-throughs“, des amerikanischen Krebskongress:
Präsentationen von M. Schuler, Essen (Lunge); P. Fasching, Erlangen (Brustkrebs); H. Einsele, Würzburg (Hämatologie);

Moderation: F. Klauschen, München und L. Bullinger, Berlin

17:40 UHR
„EIN HERZ FÜR KINDER“ ZU GAST BEI VISION ZERO: WAS BRAUCHEN KREBSKRANKE KINDER IN DEUTSCHLAND?

Einführung durch S. Pfister, Heidelberg


Anschließend Paneldiskussion mit M. Biermann, Burg; Claudia Neumann, Berlin, V. Borrass und als medizinische Expertin: A. Mehnert-Theuerkauf, Leipzig
Moderation: S. Majorczyk, Essen und J. Löffler, Berlin

18:20 UHR
VERLEIHUNG DES VISION ZERO INNOVATIONSPREIS 2022

durch H. Kroemer; J. Boie, Berlin

18:35 UHR
ENDE DES 1. KONGRESSTAGES UND TAKE HOME MESSAGE

C. von Kalle, Berlin und T. Seufferlein, Ulm

 
 

PROGRAMM
BERLIN
SUMMIT

21. JUNI 2022

09:00 UHR
BEGRÜSSUNG DURCH S. MAY, BERLIN
09:05 UHR
MODERATION

M. Hallek, Köln; C. Lengerke; Tübingen

09:15 UHR
VISION ZERO INNOVTION SUMMIT: DIE CHANCEN DER PRÄZISIONSDIAGNOSTIK

Präzisionsdiagnostik und KI-Konzepte als Voraussetzung für maßgeschneiderte, innovative Therapien. State of the art und Ausblick: S. Pfister, Heidelberg; B. Ohnesorge, Erlangen

09:45 UHR
DIE CHANCEN DER IMMUNTHERAPIE

State of the art, Chancen und neue Strategien für eine innovative Immuntherapie: M. Platten, Heidelberg; L. Bullinger, Berlin

10:15 UHR
DIE CHANCEN DER IMPFUNG

Geht nicht – gibt’s nicht: das Undenkbare möglich machen, um dem Krebs die rote Karte zu zeigen!
Ö. Türeci, Mainz

10:45 UHR
KAFFEEPAUSE

Zeit für Begegnungen und Diskussionen

11:15 UHR
FORUM „WAS KANN DIE INTEGRIERTE VERSORGUNG IN DEUTSCHLAND ZUR VISION ZERO BEITRAGEN?“

Eine effektive, auf die Bedürfnisse der Patienten individuell eingehende Behandlung einer Krebserkrankung ist Aufgabe und Ziel der medizinischen Versorgung, wenn eine Prävention nicht möglich war. Der Zusammenklang der unterschiedlichen Leistungserbringer ist jedoch bisher suboptimal umgesetzt, deshalb muss hier angesetzt werden, da wir eine neue, integrierte Form der Zusammenarbeit im deutschen Gesundheitswesen brauchen.

Impulsvortrag: Parlamentarischer Staatssekretär E. Franke, MdB, Bundesministerium für Gesundheit, Berlin

und Beiträge von E. Nagel, Bayreuth; A. Eggert, Berlin; H. Neumeyer, Hamburg

Anschließend Paneldiskussion

Moderation: R. Hecker, Essen; A. Kloepfer, Berlin

 

Ein Workshop in Zusammenarbeit mit der DGIV - Deutsche Gesellschaft für Integrierte Versorgung im Gesundheitswesen e. V., Berlin

12:15 UHR
FORUM DIGITALISIERUNG

Impulsvortrag: Der Generalschlüssel für eine bessere Medizin und ein innovatives Gesundheitswesen liegt in der Digitalisierung: F. Balzer, Berlin

Anschließend Diskussion mit B. Ohnesorge, Erlangen; S. Vilsmeier, München; M. Vossmann, Berlin; S. Thun, Berlin;

Moderation: M. Hallek, Köln und C. von Kalle, Berlin

13:15 UHR
MITTAGSPAUSE, ZEIT FÜR BEGEGNUNGEN UND DISKUSSIONEN UND LUNCH
14:00 UHR
FORUM „KLINISCHE FORSCHUNG IN DEUTSCHLAND“

Deutsche Forschung im internationalen Wettbewerb – Risiken, Chancen und Herausforderungen (in Zusammenarbeit mit dem VFA Verband forschender Arzneimittelhersteller)
Lead In von: H. Steutel, C. von Kalle

Anschließend Paneldiskussion mit H. Steutel, C. von Kalle, A. Künkele, D. Kalanovic, Berlin; S. Kropff, München
Moderation S. Knoll, Berlin

15:00 UHR
FORUM DER FORSCHENDEN BIOMEDIZIN UND MEDIZINTECHNIK

Moderation: J. Dierks; M. Rimmele, Berlin

 

  • Bayer AG - Pharmaceuticals: T. Helmstorf "Berlin – London – Boston: was bringt die Zukunft in der Zell- und Gentherapie"
  • AstraZeneca: K. Matussek  "Damit die Vision Wirklichkeit wird: Der Beitrag von AstraZeneca"
  • Brainlab/Mint Medical: F. Geiger "Strukturierte Daten als Schlüssel zur Präzisionsmedizin"
  • Pfizer Pharma: H. Krüger "Künstliche Intelligenz im Einsatz gegen Krebs:  “OPTIMA” als öffentlich-private Forschungskooperation"
  • Daiichi Sankyo: D. Nasy "Daiichi Sankyo in Deutschland – Fortsetzung der Erfolgsgeschichte in der modernen Krebstherapie"
  • GSK: I. Draeger "Perspektive der Frau in der Onkologie: Lücken identifizieren, Angebote schaffen"
  • BMS: L. Germeroth "Die Zukunft der CAR T Zelltherapie"
  • Illumina: M. Vossmann "Illumina: Technologie für die Präzisionsmedizin"

  Kaffeepause - Zeit für Begegnungen und Diskussion

 

  • MSD: A. Khalifa "MSD- unsere Verpflichtungen in der Prävention, Diagnose und Behandlung von Krebserkrankungen"
  • Novartis: M. Ahlemann "Onkologie neu denken durch innovative therapeutische Plattformen"
  • Amgen: A. Rieth "Targeted therapies for difficult tumors"
  • Roche: J. Wagle "Patientenzentrierung und Digitalisierung - neue Wege in der Onkologie"
  • Sanofi: C. Kiewitz "Sanofi Onkologie: Von Deutschland für Deutschland"
  • Siemens Healthineers: T. Niederdränk "Der Patientenzwilling unterstützt im Kampf gegen Krebs"
  • Takeda: A. Gentile "Takeda Pipeline: Bracing the Immune System against Cancer"
17:50 UHR
TAKE HOME MESSAGE

C. von Kalle, Berlin; M. Hallek, Köln